Riesling Kieselsandstein trocken 2018 - Weingut Beurer
Riesling Kieselsandstein trocken 2018 - Weingut Beurer
Riesling Kieselsandstein trocken 2018 - Weingut Beurer
Riesling Kieselsandstein trocken 2018 - Weingut Beurer

Riesling Kieselsandstein trocken 2018 - Weingut Beurer

€17,00
0,75l | €22,67l
inkl. Mwst. zzgl. Versand

✓ Lieferzeit bei Versand innerhalb 3-4 Tage

✓ Ab 100 € frei Haus (DE)

Weingut Beurer

Dieser dichte, konzentrierte Riesling überrascht mit einer ausgeprägten Mineralik. Die Reben wachsen auf Böden, die von Feldspat, Quarz, Glimmer und Dolomit geprägt sind. In der Nase charmante Nuancen von exotischen Früchten, Zitronen und Orangenblüten. Feine Rauchnoten umschmeicheln das Bukett und machen Lust auf den ersten Schluck. Am Gaumen dann, mineralisch, salzig, konzentriert. Sehr eindrucksvoller Abgang. Jetzt schon sehr verführerisch, in 5 Jahren unwiderstehlich. Explosiv!

Weinart:

Weißwein

Rebsorte(n):

Riesling

Anbau:

Bio-dynamisch

Region:

Württemberg

Jahrgang:

2018

Geschmack:

Trocken

Inhalt:

0,75 L

Alkoholgehalt:

12,5%

Allergenhinweis:

Enthält Sulfite

Weingut:

Weingut Beurer

Herkunftsland:

Deutschland

Bodenart:

Kieselsandstein (Feldspat, Quarz, Glimmer, Dolomit)

Weinbereitung:

Spontangärung im Edelstahltank

Weingut Beurer

Vor den Toren Stuttgarts betreibt die Familie Beurer seit Generationen Landwirtschaft. Nachdem Sohn Jochen seine Ausbildung in Weinsberg beendet hatte, gründete er mit Vater Siegfried das Weingut Beurer (zuvor hatte Siegfried Beurer die Trauben an die Genossenschaft abgeliefert). 1997 war der erste Jahrgang im eigenen Betrieb. Im Gegensatz zu vielen anderen Württemberger Weingütern setzt Jochen Beurer auf Weißwein. Riesling ist seine wichtigste Rebsorte.

Die Weinberge werden biologisch bewirtschaftet, seit 2006 auch biodynamisch, Jochen Beurer ist Mitglied bei Ecovin. Seit dem Jahrgang 2003 werden alle Weine mit ihren natürlichen Hefen vergoren. Ziel ist es, durch die natürliche Hefeflora des Standortes einen möglichst charakteristischen, den Böden und dem Umfeld entsprechenden Geschmack zu erhalten. Seine Art, im Weinberg bei den Reben und im Keller beim Most die Natur soweit wie irgend möglich ihrem Lauf zu überlassen, bezeichnet Beurer sehr hübsch als „kontrolliertes Nichtstun“ und „antiautoritären Weinbau“. Alles was man zum Wein machen benötigt, ist in und auf der Traube. Diesem Motto gemäß arbeiten sie im Weinberg und beim Weinausbau im Keller. Die ökologische Bewirtschaftung der Weinberge hat in ihrem Betrieb oberste Priorität. Durch sie kommen die verschiedenen Sandsteinböden der Stettener Lagen am besten zur Geltung.

Resultat dieser Arbeit sind Weißweine mit ausgeprägter Frucht und Eleganz, welche durch ihre feinrassig eingebundene Säure ein langes Lagerpotential aufweisen. Die maischevergorenen, trockenen Rotweine werden alle in großen, alten Holzfässern ausgebaut und zeigen eine ausgewogene Tanninstruktur und Dichte. Reinheit, Mineralität, Lebendigkeit, Spannung, Komplexität, Ausdruck. Jochen Beurer erzeugt kompromisslose Weine mit Ecken und Kanten, sie sind unkopierbare Originale. Seine unverkennbare Handschrift zeigt sich insbesondere bei den Rieslingen, die in diesem Stil in Württemberg einzigartig sind. Lassen Sie den Weinen bei der Verkostung Zeit und verwenden Sie ein großes Glas. Damit geben Sie den Aromen die Möglichkeit sich zu entfalten.

Die Weinberge von Stetten liegen an den Hängen der Keuperlandschaft. Durch den Wechsel zwischen weichen Mergeln und harten Sandsteinen bildet diese an den Talhängen typische Stufen mit Bergnasen aus. Der lebhafte Wechsel der Gesteine ermöglich eine Aufteilung in mehrere Schichten und ist auch der Grund für den abwechslungsreichen Aufbau der Keuperlandschaft.

Info

Bodenart:

Kieselsandstein (Feldspat, Quarz, Glimmer, Dolomit)

Weinbereitung:

Spontangärung im Edelstahltank

Extra info

Bodenart:

Kieselsandstein (Feldspat, Quarz, Glimmer, Dolomit)

Weinbereitung:

Spontangärung im Edelstahltank

Das Weingut

Weingut Beurer

Vor den Toren Stuttgarts betreibt die Familie Beurer seit Generationen Landwirtschaft. Nachdem Sohn Jochen seine Ausbildung in Weinsberg beendet hatte, gründete er mit Vater Siegfried das Weingut Beurer (zuvor hatte Siegfried Beurer die Trauben an die Genossenschaft abgeliefert). 1997 war der erste Jahrgang im eigenen Betrieb. Im Gegensatz zu vielen anderen Württemberger Weingütern setzt Jochen Beurer auf Weißwein. Riesling ist seine wichtigste Rebsorte.

Die Weinberge werden biologisch bewirtschaftet, seit 2006 auch biodynamisch, Jochen Beurer ist Mitglied bei Ecovin. Seit dem Jahrgang 2003 werden alle Weine mit ihren natürlichen Hefen vergoren. Ziel ist es, durch die natürliche Hefeflora des Standortes einen möglichst charakteristischen, den Böden und dem Umfeld entsprechenden Geschmack zu erhalten. Seine Art, im Weinberg bei den Reben und im Keller beim Most die Natur soweit wie irgend möglich ihrem Lauf zu überlassen, bezeichnet Beurer sehr hübsch als „kontrolliertes Nichtstun“ und „antiautoritären Weinbau“. Alles was man zum Wein machen benötigt, ist in und auf der Traube. Diesem Motto gemäß arbeiten sie im Weinberg und beim Weinausbau im Keller. Die ökologische Bewirtschaftung der Weinberge hat in ihrem Betrieb oberste Priorität. Durch sie kommen die verschiedenen Sandsteinböden der Stettener Lagen am besten zur Geltung.

Resultat dieser Arbeit sind Weißweine mit ausgeprägter Frucht und Eleganz, welche durch ihre feinrassig eingebundene Säure ein langes Lagerpotential aufweisen. Die maischevergorenen, trockenen Rotweine werden alle in großen, alten Holzfässern ausgebaut und zeigen eine ausgewogene Tanninstruktur und Dichte. Reinheit, Mineralität, Lebendigkeit, Spannung, Komplexität, Ausdruck. Jochen Beurer erzeugt kompromisslose Weine mit Ecken und Kanten, sie sind unkopierbare Originale. Seine unverkennbare Handschrift zeigt sich insbesondere bei den Rieslingen, die in diesem Stil in Württemberg einzigartig sind. Lassen Sie den Weinen bei der Verkostung Zeit und verwenden Sie ein großes Glas. Damit geben Sie den Aromen die Möglichkeit sich zu entfalten.

Die Weinberge von Stetten liegen an den Hängen der Keuperlandschaft. Durch den Wechsel zwischen weichen Mergeln und harten Sandsteinen bildet diese an den Talhängen typische Stufen mit Bergnasen aus. Der lebhafte Wechsel der Gesteine ermöglich eine Aufteilung in mehrere Schichten und ist auch der Grund für den abwechslungsreichen Aufbau der Keuperlandschaft.